Aktuelles

Langsam, aber sicher nimmt ein lang gehegter Traum sichtbare Formen an: Unser Hort am Marienberg! Nun, wo schon der Richtkranz auf dem Dach prangt, dauert es nicht mehr allzu lange und unser Horthaus wird bald fertig sein“, begrüßte AWO-Geschäftsführerin Natalia Zizmann freudig die Gäste beim Richtfest.

Traditionsgemäß trafen sich die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg am 22.05.2019 zu Ihrer Mitgliederversammlung , die immer mit einem Vereinsfest verbunden wird. Die Vorstandsvorsitzende Frau Schwinning berichtete vom Vereinsleben.

In diesem Jahr gibt es etwas zu feiern: 100 Jahre AWO und 28 Jahre AWO in Brandenburg an der Havel. Wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam geschafft haben. Vielen Dank!

„So etwas gab es noch nie. Das wird ein ganz besonderer Ort für unsere Kinder“, schwärmt Natalia Zizmann, Geschäftsführerin der AWO Brandenburg/Havel. Was die AWO – Sozial Service gemeinnützige GmbH am Marienberg baut, hat diese Aussage wahrlich verdient.

Am Valentinstag haben sich die AWO Mitglieder/Mitarbeiter zum gemütlichen Erfahrungsaustausch im Amsel Café getroffen. Frau Zizmann berichtete und dokumentierte unter anderem über unser AWO Hilfsprojekt in der Ukraine und wie es nun weitergeht.

Unsere Jahresveranstaltung, fand in diesem Jahr unter dem Motto „Weihnachten mal anders..“ im Brandenburger Theater statt. Herzlich Willkommen war auch unser Gast – Frau Schwinning – als langjährige ehemalige Geschäftsführerin und jetzige Vorstandsvorsitzende. 

Es war wieder soweit, vom 19.- 20.11.2018 hatten wir unser Überwachungsaudit zum Qualitätsmanagement durch die externen Auditoren Herrn Schmidt-Anders und Herrn Meese. Umfangreiche Vorbereitungsarbeiten waren erforderlich.

Im Rahmen unseres Projektes "Wir entdecken Kirchmöser" war Herr Niesecke, unser Revierpolizist, in unserer Kita Weltentdecker zu Gast. Er staunte, wie gut die Kinder über die Arbeit der Polizei Bescheid wissen! Vielen Dank für Ihren Besuch, Herr Niesecke, um den Polizeinachwuchs müssen Sie sich jetzt keine Sorgen mehr machen.

Ein Pflegeheim in der Ukraine brauchte unsere Hilfe. In unseren Geschäftsstellen standen kleine Sammelboxen bereit. Wer wollte, der konnte dort etwas spenden, jeder Cent war Willkommen. Wir hatten eine lange Fahrt in die Nähe von Kiew/Ukraine vor uns.